Kindergartenkurse

Kids on Snow heißt bei uns Ski-Kindergarten

Bereits 1974 führten wir zum ersten Mal einen Skikurs für Vorschulkinder in direkter Zusammenarbeit mit einem Kindergarten in München durch. Seitdem haben wir viele wertvolle Erfahrungen gesammelt und unser Kindergarten-Programm stetig weiterentwickelt.

Mehr Spaß im Skikurs für Kindergartenkinder in München und Umgebung

Unser Ziel ist es, den Kindern Freude und Spaß am Skifahren zu vermitteln. Dazu wird der Unterricht "spielerisch" aufgebaut und optimal auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kleinsten abgestimmt. Ausgefeilte Technik kommt für uns erst im Schulalter. Unser lebendes Maskottchen – der Alpi-Bär – sorgt für zusätzliche Motivation bei den Kindern. Er hat die Kinder vor allem lieb und mit ihm kann man gut kuscheln. Aber er macht auch Faxen und hat lustigen Unsinn im Kopf.

Skikurs für Kindergartenkinder / Kursprogramm Ki1 bis Ki7

Es handelt sich um einen ganztägigen Skikurs mit 3 bis 4 Stunden Skifahren am Vor- und Nachmittag mit einer ausgiebigen und erholsamen Mittagspause dazwischen. Die Erfahrung zeigt, dass Kinder ab 4 ½ Jahren problemlos an diesem Programm teilnehmen können. Dabei hat es sich bewährt, wenn mehrere Kinder aus einem Kindergarten kommen. Dadurch, dass auch die Freunde dabei sind, fühlen sich die Kinder wohler und der Unterricht macht mehr Spaß. Aus diesem Grund werden die Kinder schon während der Busfahrt im bequemen Reisebus von ihren zukünftigen Skilehrer/innen betreut, so dass diese frühzeitig zu vertrauten Bezugspersonen werden. Eine gute Organisation der Kurse und die sorgfältige Betreuung der Kinder durch verantwortungsbewusste Skilehrer/innen sind die Grundlagen für unseren erfolgreichen Kindergarten-Skikurs. Unsere Skilehrer/innen werden in speziellen Lehrgängen intensiv auf diese Aufgaben vorbereitet, denn Kinder-Skilehrer zu sein ist eine verantwortungsvolle Aufgabe: Engagement, Einfallsreichtum und viel Geduld sind erforderlich. Neben der Skitechnik verfolgen wir auch andere Lernziele, die die kleinen Skifahrer künftig brauchen und die auch den Eltern vieles erleichtern, wenn sie mit ihren Kindern zum Skifahren gehen: Gewöhnen an die Organisation und das Verhalten in einer Skikurs-Gruppe. Verhalten bei der Busfahrt, auf der Piste, beim Liftanstellen und Liftfahren. Umgang mit der Ausrüstung, Handhabung der Bindung, Tragen der Skier usw.

Organisation im Kindergartenskikurs

Eine gute Organisation der Kurse und die sorgfältige Betreuung der Kinder durch verantwortungsbewusste Skilehrer/innen sind die Grundlagen für unseren erfolgreichen Kindergarten-Skikurs. Erkenntnisse aus der Kinderpsychologie haben zudem die Unterrichtsmethoden im Kinderskilauf entscheidend beeinflusst. Unsere Skilehrer werden in speziellen Lehrgängen intensiv auf diese Aufgaben vorbereitet, denn Kinder-Skilehrer zu sein ist eine verantwortungsvolle Aufgabe: Ideenreichtum, Einfühlvermögen und viel Geduld sind erforderlich. Und gerade das zeichnet die Alpina Lehrer aus.

Sie werden erstaunt sein, wie schnell Kindergartenkinder Skifahren lernen!

Am letzten Kurstag findet als Höhepunkt das große Abschlussrennen statt. Hier zeigen die Kinder, was sie im Kurs gelernt haben. Und natürlich sind alle Eltern herzlich eingeladen vorbeizuschauen und Ihre kleinen Rennfahrer anzufeuern. Hierbei geht es nicht um die schnellste Zeit, sondern um das Erfolgserlebnis. Es gibt keine Sieger und damit auch keine Verlierer. Zum Abschluß gibt es die Siegerehrung, bei der jedes Kind eine Medaille und Urkunde sowie ein Foto von seiner Gruppe als Andenken bekommt. Die anwesenden Eltern laden wir auf ein Getränk ein. Und es ist jedesmal auf´s Neue schön, die tolle Stimmung unter den Kindern und den anwesenden Eltern mitzuerleben.

Ablauf Skikindergarten

Die Kleinen fahren nur einmal pro Woche zum Skikurs

- weil sie dann genügend Erholungszeit zwischen den Kurstagen haben (Kurstag wahlweise jeweils Mo, Di, Mi, Do, Fr / 4 Kurstage / Dauer 4 Wochen)
- weil wir damit mögliche Überforderungen der Anfänger vermeiden und die Kleinen besser motiviert bleiben. Für Kinder, die den ersten Kurs absolviert haben und an das Kursgeschehen gewöhnt sind, bieten wir einen
Aufbaukurs, der an 3 aufeinanderfolgenden Tagen stattfindet, an.

Auf ein Mindestalter von etwa 4 ½ Jahren legen wir Wert

- weil unsere Ski-Zwerge erfahrungsgemäß erst ab diesem Alter den Anforderungen eines sportlichen Tagesausflugs ohne Eltern gewachsen sind
- weil die Kinder erst ab diesem Alter die erforderliche Ausdauer entwickeln
- weil dann der Spass im Schnee überwiegt und die Motivation am Skifahren erhalten bleibt

Der Skikurs ist ganztägig ( 3- 4 Stunden Skifahren, dazwischen eine ausgiebige Mittagspause)

- weil die Dauer des Skikurses gegenüber der Dauer der Busfahrt überwiegen sollte
- weil die Kleinen dann in der für sie besten Tageszeit im Skigebiet sein können. Denn wir kommen zu einer Tageszeit an, in der es bereits wärmer wird und wir fahren draußen wieder ab, bevor die Abendkälte herein zieht.

Kleine Gruppen Kursgruppen von 5-8 Kinder pro Skilehrer (Durchschnittlich 6-7 Tln.)

- weil die Skilehrer dann mehr Zeit für jedes einzelne Kind haben und diese so mehr Aufmerksamkeit bekommen und schneller lernen
- weil "Einzelunterricht" in Kindern in diesem Alter keinen Spaß macht und die Kinder sich in der Gruppe gegenseitig motivieren

Mittags essen wir im geheizten Omnibus

- weil jedes Kind dort seinen festen Sitzplatz hat
- weil die Eltern die Brotzeit für ihr Kind nach eigenem Geschmack selbst zusammenstellen können
- weil der Rucksack des Kindes nicht ins Gelände mitgenommen werden muss
- weil Busleiter, Skilehrer und Betreuer die Kleinen während der Pause optimal unterstützen und beaufsichtigen können
- weil wir damit die Mittagspause genau nach den Bedürfnissen unserer Kinder gestalten können

Die kleinen Skifahrer werden vom Kindergarten abgeholt

- weil das Skifahren zusammen mit den vertrauten Freunden aus dem Kindergarten viel mehr Spaß macht und damit größere Erfolge gewährleistet sind
- weil dadurch die Eltern beim bringen und Abholen mehr Flexibilität haben

Hin- und Rückfahrt im Reisebus

- weil am Steuer professionelle Busfahrer mit jahrelanger Berufserfahrung sitzen, die uns sicher ins Skigebiet und wieder nach Hause bringen
- weil die Skilehrer sich auch während der Fahrt um die Kinder kümmern können

Kindergarten-Skigebiet ist der Draxlhang in Wegscheid bei Lenggries

- weil uns dort ein ideales, für alle Könnensstufen geeignetes und gut überschaubares Skigelände zur Verfügung steht
- weil die Fahrzeit dorthin relativ kurz ist und es auf der Strecke erfahrungsgemäß kaum Stau gibt
- weil unsere Ski-Busse unmittelbar an das Skigebiet heranfahren können, so dass die Kleinen aussteigen und schon nach wenigen Schritten auf der Piste stehen
- weil dort kinderfreundliche Lifte, ein "Zauberteppich" (Ski-Förderband) und ein spannender Ski-Geländegarten den schnellen Lernerfolg fördern
- weil es neben dem kinderfreundlichen Liftpersonal auch ordentliche Toiletten gibt
- weil wir dort bequem und zeitsparend mit einer Liftpauschale abrechnen können, die bereits bei der Anmeldung – zusammen mit dem Kurspreis – verrechnet wird. Vorteil: die Kinder müssen kein Liftgeld dabei haben und wir sparen das Anstehen fürs Kartenkaufen
- weil durch die vorhandene Beschneiungsanlage die Schneesicherheit hoch ist

Die geeignete Skiausrüstung

Bitte verwenden Sie nur Skier mit Stahlkanten und Sicherheitsbindung. Plastikrutscher sind für den Skikurs nicht geeignet. Lassen Sie die Bindung beim Fachmann einstellen. Die Skistiefel sollten einen festen Halt bieten (bitte nicht zu sehr auf Zuwachs kaufen). Der Kopf muß geschützt sein. Deshalb ist bei unseren Kursen ein Skihelm Pflicht. Der Skihelm sollte möglichst leicht sein. Fahrradhelme sind übrigens nicht geeignet. Außerdem benötigen Sie noch einen Rucksack, der Platz bietet für ein Paar Handschuhe, Mütze und Strumpfhose oder Unterhose (in Reserve), sowie für Essen und Getränke. Unsere ausgewählten Partner in den Sportgeschäften beraten Sie hierzu mit viel Erfahrung äußerst kompetent.

Eltern im Skikursbetrieb

Grundsätzlich empfehlen wir die Mitfahrt der Eltern nicht. Die meisten Kinder wechseln dann die Bezugsperson Skilehrer gegen die Eltern aus. Dadurch ist ein sinnvoller Kursbetrieb ist nicht mehr möglich. Eltern die sich im Skigebiet aufhalten, sollten sich ihrem Kind anfangs lieber nicht zeigen. Die Kinder werden sonst unnötig abgelenkt und die Skilehrer haben es dann schwer, die Aufmerksamkeit der Kleinen wiederzuerlangen. Wir nehmen gerne 1-2 Eltern auf Anfrage im Skibus mit, sofern sicher ist, daß die Kinder damit zurecht kommen.

Wie soll ich mir das nur alles merken ? Checkliste für Eltern

Sie erhalten von uns mit den Teilnehmerunterlagen eine hilfreiche Checkliste für alle 4 Kurstage. Dies erleichtert Ihnen die Organisation und stellt sicher, daß Ihr Kind perfekt ausgerüstet ist. Weitere Informationen finden Sie im Downloadbereich und in der Rubrik FAQ's.